Wer wir sind

Die Allgemeine Lesegesellschaft ist ein Ort der Lektüre und der Musse im Herzen der Stadt Basel. Seit über zweihundert Jahren ermöglicht sie ihren Nutzerinnen und Nutzern in gediegener Atmosphäre den Zugriff auf Bücher, Zeitungen und Zeitschriften. Gegründet am 26. Oktober 1787, ist sie eines der wenigen unmittelbaren Zeugnisse der Aufklärung in dieser Stadt. Die Ziele des siebenköpfigen Gründerkollektivs sind in all den Jahren dieselben geblieben: einer interessierten Bevölkerung den Zugang zur Literatur und zum zeitgenössischen Wissen zu erleichtern, ihr einen Raum zu bieten für angeregte Gespräche und besinnliche Stunden oder auch einfach für den Genuss einer Tasse Kaffee oder Tee. 

Die Basler Lesegesellschaft war eine von unzähligen Gesellschaften, die im Europa des 18. Jahrhunderts entstanden sind. Sie stand zunächst ausschliesslich Männern aus der Basler Bürgerschaft offen, wobei es vornehmlich wohlhabende Leute waren, die sich den Beitritt leisten konnten. Demgegenüber zählt heute ein breites Spektrum an Frauen und Männern aus dem In- und Ausland zu unseren Mitgliedern, deren Zahl auf weit über tausend angestiegen ist. Die Lesesäle sind für Mitglieder, Abonnentinnen und Abonnenten an jedem Tag des Jahres geöffnet, und der Bestand unserer Leihbibliothek wird fortlaufend ergänzt. 

Wir laden Sie herzlich ein in unser schönes Haus am Münsterplatz – und sei es zunächst zu einem unverbindlichen Besuch, damit Sie sich ein Bild machen können von unseren stimmungsvollen Räumlichkeiten, von unserem Angebot und von der bestechenden Aussicht auf den Rhein, die Pfalz und das benachbarte Münster. 

Dr. David Marc Hoffmann, Präsident
Andreas Lang, Verwalter