Corona-Krise

Die LESESÄLE sind ab Samstag, den 6. Juni 2020 wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet. 

Die BIBLIOTHEK ist schon jetzt geöffnet. Beachten Sie dazu bitte die folgenden Hinweise:

  • Gerne bieten wir (im Rahmen unserer Möglichkeiten) einen Hauslieferdienst für all jene an, die in ihrer Mobilität eingschränkt sind oder ihre sozialen Kontakte noch begrenzt halten möchten. Geben Sie uns dazu einfach per Telefon oder E-Mail Ihre Bücherwünsche bekannt. 
  • Für die Auswahl der Bücher können Sie schon zu Hause auf unsere Online-Kataloge zugreifen (die Sie hier unter "Anschaffungen 1999-2020" vorfinden). 

Öffentliche Veranstaltungen

Träume & Albträume. Musikalisch-poetische Auseinandersetzung mit unseren Sehnsüchten und Abgründen. Ein szenischer Liederabend auf der Psychologen-CouchMit Maria Gessler (Sopran) und Riccardo Bovino (Klavier). Im Anschluss Apéro
 
Allgemeine Lesegesellschaft
Münsterplatz 8, 4051 Basel
Dienstag, 23. Juni 2020
Beginn 19.30 Uhr
CHF 15/10 (ALG)
 
 
Franz Schubert - Liederabend mit szenisch inszenierter Lesung. Wir folgen der Biografie des grossen Komponisten anhand von ausgewählten Liedern sowie von Texten aus Schuberts Tagebuch und seinem Briefwechsel. Mit Kristine Jaunalksne (Sopran), Raitis Grigalis (Bariton), Saharu Ikezawa (Klavier) und Philipp Vogel (Lesung). Im Anschluss Apéro
 
Allgemeine Lesegesellschaft
Münsterplatz 8, 4051 Basel
Mittwoch, 16. September 2020
Beginn 19.30 Uhr
CHF 15/10 (ALG)
 
 
Mut zur Aufklärung - Hebels Gesammelte Werke!
Buchpräsentation, Lesung, Kurzreferate und Apéro
Mit Franz Littmann und Hansgeorg Schmidt-Bergmann (den Herausgebern der neuen Gesamtausgabe von Johann Peter Hebels Werken)
 
Allgemeine Lesegesellschaft
Münsterplatz 8, 4051 Basel
Mittwoch, 21. Oktober 2020
Beginn 19.30 Uhr
CHF 15/10 (ALG)
 
 
Wozu Literaturpreise? – A quoi servent les prix littéraires?
Unterhaltung in zwei Sprachen über eine französische (Un-)Sitte, im Anschluss Apéro
Mit dem Romanisten Prof. Dr. Robert Kopp
 
Allgemeine Lesegesellschaft
Münsterplatz 8, 4051 Basel
Mittwoch, 18. November 2020
Beginn 19.30 Uhr
CHF 15/10 (ALG)
 
Eine französische Spezialität: insgesamt über 2000 Preise. Wozu? Nach welchen Kriterien werden sie vergeben? Was bedeuten sie für die Autoren, Verleger, Buchhändler, Leser? Und was bleibt davon übrig?
En France, l'année commence en septembre: fin des vacances, rentrée scolaire, grèves de la rentrée, rentrée littéraire et distribution des prix (Goncourt, Femina, Renaudot, Médicis, etc., etc.). Si les critiques sont nombreuses, le système perdure parce que tout le monde y gagne.